Überbetriebliches Gesundheitsmanagement

üBGM Logo

 

üBGM - Gefördertes Projekt im Einzelhandel

BGM für kleine Unternehmen:

Entwicklung und Erprobung eines überbetrieblichen Gesundheitsmanagements am Beispiel des Einzelhandels

Download-Zeitschrift "transfaer" zum Thema üBGM

Im Rahmen eines vom Land NRW und der EU geförderten Modellprojektes werden Mitgliedsbetriebe mit bedarfsgerechten Produkten zur Gesundheitsförderung unterstützt.
Das zu entwickelnde überbetriebliche Gesundheitsmanagement übernimmt dabei als externe Dienstleistung alle Managementfunktionen des BGM und entlastet so den Kleinbetrieb. Über konkrete Maßnahmen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes, Ergonomie und Arbeitsgestaltung und der Arbeit(zeit)organisation werden andererseits die verhältnispräventiven Rahmenbedingungen in den Betrieben verbessert.
Die folgenden praxisfähigen Instrumente können Betriebe dabei bedarfsgerecht einsetzen:

Schnelle Hilfe:
eine Telefonhotline in Kombination mit persönlicher Beratung zu allen Fragen und Problemen, die mit belastenden Lebenssituationen zusammenhängen. Die Berater sind ausgewiesene Experten und gewohnt, unkomplizierte Lösungen gemeinsam mit den Betroffenen zeitnah auf den Weg zu bringen.

Mikro-Trainingsprogramme:
arbeitsplatzorientierte Lerneinheiten zur Unterstützung gesunden Arbeitens für Leitungskräfte und Beschäftigte zu den Themen „Arbeiten im Team“, „Richtig führen“, „Stressmanagement“ und „Kundenkommunikation“ (Vorteil: geringer zeitlicher Aufwand mit hoher Effektivität).

Stress-Monitoring:
ein sehr einfach zu handhabendes Selbstbeobachtungsinstrument zum Thema „Stress in der Arbeit und im Alltag“. Es ist die Grundlage für die Erstellung und Umsetzung eines für Sie maßgeschneiderten Präventionsplanes.

Alle Angebote lassen sich optimal kombinieren und haben sich in der Praxis bestens bewährt.
Die Zahl der Betriebe, die im Rahmen des Projektes betreut werden können, ist auf 40 begrenzt. Die Teilnahme an dem Projekt ist für unsere Mitgliedsbetriebe kostenlos.
Der Handelsverband NRW Westfalen-Münsterland möchte mit diesem Projekt einen nachhaltigen Beitrag dazu leisten, die Gesundheit der arbeitenden Menschen im (Einzel-)Handel zu unterstützen, Belastungen abzubauen und den Umgang mit Belastungen zu verbessern.

Das Projekt ist eine Gemeinschaftsinitiative der Handelsverbände NRW Westfalen-Münsterland und Ostwestfalen-Lippe  sowie der DAA Deutsche Angestellten Akademie Ostwestfalen-Lippe und der gaus gmbh Dortmund.

Projektlaufzeit

01.06.2016-31.05.2018

Projektpartner
Antragsteller: DAA Deutsche Angestellten Akademie Ostwestfalen-Lippe
Projektpartner: Handelsverband NRW Westfalen-Münsterland, Einzelhandelsverband Ostwestfalen-Lippe, gaus GmbH

Förderung/Auftraggeber
Mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds
weiterführende Links zum europäischer Sozialfond: www.esf.nrw.de www.arbeit.nrw.de und zur Europäsche Kommission: http://ec.europa.eu

 eu esf nrw mags fh 4c logo

 

Auszug der am Modell-Projekt teilnehmenden Betriebe in Ostwestfalen-Lippe:

- DENGEL GmbH & Co. KG - Biomärkte in Bielefeld

- EDEKA -Markt Böers GmbH - Lebendmitteleinzelhandel in Bielefeld und Leopoldshöhe

- finke Das Erlebnis Einrichten GmbH & Co. KG - Möbelhaus in Paderborn

- FORM FÜNF - Textileinzelhandel in Bielefeld

- REWE-Markt Krumbach oHG - Lebensmitteleinzelhandel in Augustdorf

- REWE-Markt Saal oHG - Lebensmitteleinzelhandel in Paderborn-Elsen

- Friedrich RIEMEIER KG - Gartenfachgeschäft u. Kräuterhaus in Bielefeld

- SCHÜBELER Betten-Pardies & Pension - Bettenfachhandel in Beverungen

 

 

 

 

Mitglied werden

 

Newsletter & Magazine


 

Unser Engagement