Sommerschlussverkauf startet am 27. Juli 2015

Der Einzelhandel startet in diesem Jahr am 27. Juli in den freiwilligen Sommerschlussverkauf (SSV). Schnäppchenjäger können dann wieder mit einem großen Angebot an Sonderangeboten rechnen. Denn der Textil- und Bekleidungs-Handel muss seine Lager räumen, um Platz für die Herbstkollektionen zu schaffen. Daneben beteiligen sich auch viele Baumärkte, Möbelhäuser, Sporthändler und Elektrogeschäfte am SSV. Der HDE geht davon aus, dass sich wieder rund drei Viertel der Händler in Deutschland an der Aktion beteiligen.

Der Schlussverkauf ist besonders für Händler in ländlichen Regionen sowie in kleinen und mittleren Städten von großer finanzieller Bedeutung. Denn zur Schnäppchenjagd unternehmen viele Kunden in der Ferienzeit Ausflüge in die Städte. Wegen des großen Erfolgs bietet der Handel trotz Wegfalls der gesetzlichen Grundlage die Saisonschlussverkäufe in Sommer und Winter weiter an. Denn viele Kunden sind an die Termine gewöhnt und gehen dann gezielt auf die Suche nach Sonderangeboten. Der freiwillige Sommerschlussverkauf dauert in aller Regel zwei Wochen. Je nach Lage und Unternehmen kann der SSV aber auch länger dauern.

Feierliche Verabschiedung der Auszubildenden im Einzelhandel, Abschlussjahrgang 2015

Feierliche Verabschiedung der Auszubildenden im Einzelhandel, Abschlussjahrgang 2015

In den letzten Wochen haben die Auszubildenden im Einzelhandel ihre Ausbildung beendet. Zu diesem Anlass lud der Handelsverband Ostwestfalen-Lippe e. V. gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld zur „Feierlichen Verabschiedung der Auszubildenden im Einzelhandel“ ein.

Mit dieser traditionellen Abschlussfeier gratulierten die Veranstalter den Absolventinnen und Absolventen und drückten ihre Wertschätzung für deren Leistung aus. Auch wurde der Stellenwert einer Ausbildung im Einzelhandel verdeutlicht.

Die feierliche Verabschiedung mit Zeugnisverleihung fand am Mittwoch, dem 24. Juni 2015, von 16.00 bis 18.00 Uhr, im Großen Saal der Ravensberger Spinnerei in Bielefeld statt.

Rund 100 ehemalige Azubis aus dem Einzelhandel nahmen die Einladung der Veranstalter an und kamen in Begleitung von Ausbildern, Familie und Freunden.

Allen frischgebackenen Verkäuferinnen und Verkäufern, Kaufleuten im Einzelhandel, Verkaufshilfen sowie Gestalterinnen und Gestaltern für visuelles Marketing wurden die Berufsurkunden des Handelsverbandes überreicht. Außerdem erhielten die Absolventinnen und Absolventen die Zeugnisse des Carl-Severing-Berufskollegs sowie der Industrie- und Handelskammer. Auch die „DREI BESTEN“ wurden geehrt.

Die Ehrungen wurden vom Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Ostwestfalen-Lippe, Thomas Kunz, zusammen mit Swen Binner, Geschäftsführer Berufliche Bildung der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld und Herr Dr. Jörg Weber, Leiter des Carl-Severing-Berufskollegs für Wirtschaft und Verwaltung, vorgenommen.

Die vor Ort gemachten Klassenfotos können Sie hier herunterladen.

Im Rahmenprogramm sorgte die Musical Academy aus Osnabrück mit einem Mix aus verschiedenen Musicals für beste Unterhaltung.

Im Anschluss an den offiziellen Teil der Feier wurde mit einem Glas Sekt auf die bestandene Prüfung angestoßen. Der Wunsch der Veranstalter: Ausbilder, Auszubildende und Gäste der Feier sollten sich an diesen Tag und an die erfolgreich abgeschlossene Ausbildungszeit auch noch in vielen Jahren mit Freude erinnern.

Warnung von Bundesbank und BKA: Gefälschte 50-Euro-Scheine im Umlauf!

Die Deutsche Bundesbank und das BKA warnen vor gefälschten 50-Euro-Scheinen, die zur Zeit im Umlauf sind.
Lesen Sie hierzu bitte das Merkblatt der Bundesbank und unterrichten Sie auch Ihre Kassenkräfte.

Ebenfalls möchten wir bei dieser Gelegenheit nochmals auf das HDE-Merkblatt zur Falschgelderkennung hinweisen, das Sie hier lesen können. Es enthält neben Tipps zur Falschgelderkennung auch Hinweise, was zu tun ist, wenn ein Kunde mit Falschgeld bezahlt.

Delegiertenversammlung am 18. Juni 2015 in der Stadthalle Gütersloh

Resolution gegen Ladendiebstahl

Jedes Jahr trifft sich das gewählte „Einzelhandelsparlament“ des Handelsverbandes OWL an wechselnden Orten im Verbandsgebiet. In diesem Jahr waren wir am 18. Juni in Gütersloher Stadthalle zu Gast. Rund 50 Delegierte wurden im internen Teil der Veranstaltung vom Vorsitzenden Ferdinand Klingenthal begrüßt.

Nach dem Feststellen der Beschlussfähigkeit erfolgte der Einstieg in die Tagesordnung. Nach den Regularien (Bilanz, Etatabrechnung, Mittelverwendung, Kassenprüfung usw.) diskutierten in der anschließenden Aussprache alle Delegierten u.a. über Themen wie das Internet / Distanzhandel sowie den Ladendiebstahl. Eines der Ergebnisse war eine einstimmig gefasste Resolution gegen die Verharmlosung von Ladendiebstählen. Allein in OWL liegen die jährlichen Inventur-Differenzen bei rund 70 Mio. Euro. Zusätzlich investiert die gesamte Branche deutschlandweit Milliardenbeträge in Warensicherungssysteme sowie Mitarbeiterschulungen und daher muss es auch bei der konsequenten Verfolgung und Bestrafung von Ladendieben bleiben. Eine Verharmlosung - wie von der Polizeigewerkschaft angedacht - ist kontraproduktiv.

 Zum öffentlichen Teil der Veranstaltung erschienen auch wieder zahlreiche Gäste aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft, so dass der kleine Saal der Stadthalle in Gütersloh mit rund 80 Gästen gut gefüllt war. Neben den Grußworten von Matthias Trepper (stellv. Bürgermeister der Stadt Gütersloh) und von Elvan Korkmaz (stellv. Landrätin des Kreises Gütersloh) wurde die Rede von unserem Vorsitzenden Ferdinand Klingenthal wieder mit großer Spannung erwartet. Die Themen

Haftungsmechanismen des Mindestlohns,

- Gewerbesteuer auf Mieten und Zinsen

- die kalte Progression und der Soli

- der neue Landesentwicklungsplan NRW

     - Schenkungs- und Erbschaftssteuern

 wurden von unserem Vorsitzenden genauer hinterfragt und bewertet. Neben diesen wirtschaftspolitischen Themen auf EU-, Bundes- und Länderebene wurde Herr Klingenthal im 2. Teil seiner Rede dann regionaler bzw. sogar örtlicher.

Hier ging es um spezielle Einzelhandelsthemen, -Projekte und -Maßnahmen in der Region. Ebenso erneuerte der Vorsitzende seine Forderung, dass alle gleichgesinnten örtlichen Akteure viel Zeit, Kreativität, Umdenken, Lernen, Geduld und letztendlich auch Geld einsetzen müssen, um den Herausforderungen der Zukunft gewappnet zu sein.

Die komplette Rede von Ferdinand Klingenthal kann hier nachgelesen werden.

Der Gastvortrag zum Thema „ISG Bahnhofsviertel Münster - erfolgreiches privates Engagement für den Standort“ sorgte für zusätzliche Impulse, wenngleich für den angekündigten Redner kurzfristig Dr. Ulrich Müller als Ersatzvortragender einspringen musste. Die anschließende traditionelle Stadtführung mit fachkundiger Begleitung und ein kleiner kulinarischer Ausklang rundeten die Veranstaltung ab.

Vorstandsmitglied Rainer Schorcht (li.), Vorstandsvorsitzender Ferdinand Klingenthal (2. v. li.) und Hauptgeschäftsführer Thomas Kunz (re.)
mit dem Referenten Dr. Ulrich Müller von der ISG Bahnhofsviertel Münster.

 

 

Juli-Sprechstunde mit Handelsberater Michael Alles: Finanzierungsfragen im Fokus

In den Sprechstunden, die Handelsberater Michael Alles in NRW gibt, dreht es sich immer öfter um das Thema Finanzierung und Banken. Welche Chancen hat man, den teuren Kontokorrentkredit in ein Darlehn umzuwandeln? Wie hoch sollte der Sockel sein, der dann als Kontokorrentkredit stehen bleibt? Wie aufwändig ist die Antragstellung bei einem Investitionskredit? Lohnt es sich, ein Darlehnsangebot bei einer zweiten Bank erstellen zu lassen? Wann ist ein guter Zeitpunkt, die Hausbank zu wechseln?

Im Rahmen der monatlichen, kostenlosen Sprechstunde haben Sie das nächste Mal am Dienstag, den 14. Juli 2015 in Bielefeld die Gelegenheit, individuell und vertraulich über Ihre finanzielle Situation zu sprechen.

Bitte reservieren Sie Ihren Sprechstundentermin bei uns im Verband bei Herrn Jörg Beyer, Assistent der Geschäftsleitung, unter Tel. (0521) 9651012.

Mitglied werden

 

Newsletter & Magazine


 

Unser Engagement