Erinnerung an die Juni-Sprechstunde mit Handelsberater Michael Alles

Der richtige Umgang mit Lieferanten in Zeiten angespannter Liquidität

Der stationäre Einzelhandel verliert Markanteile an die Konkurrenz im Internet und nicht jeder kann diese Umsatzausfälle so ohne weiteres kompensieren. Und die Hausbanken schreien ja auch nicht immer hurra, wenn sie den Kontokorrentkredit ausweiten sollen.

Also erscheint es am vielversprechendsten, zu versuchen, die Lieferantenrechnungen zu schieben. Doch wie schafft man das? Was kann man den Lieferanten anbieten und zu welchen Zugeständnissen sind sie erfahrungsgemäß am ehesten bereit? U. a. diese Themen werden im Rahmen der kostenlosen Sprechstunde des Handelsberaters Michael Alles auf Wunsch angesprochen.

Wenden Sie sich bei vergleichbaren Fragen vertrauensvoll an Herrn Alles. Die Sprechstunde findet an jedem zweiten Dienstag im Monat in den Räumen des Handelsverbands statt, das nächste Mal am Dienstag, den 10. Juni 2014.

Bitte reservieren Sie Ihren Wunschtermin bei uns im Verband direkt bei Herrn Jörg Beyer, Assistent der Geschäftsleitung, unter Tel. (0521) 9651012.

 

Rahmenabkommen mit Renault bis 31.03.2015 verlängert

Aufgrund großer Nachfrage, haben wir mit dem Firmenkundenvertrieb der Renault Deutschland AG unser Rahmenabkommen bis zum 31.03.2015 verlängert. Ob Leasing-, Finanzierung oder Barkauf - als  Mitglied erhalten Sie nahezu auf alle Modelle zwischen 22 - 33 % Nachlass. Bitte beachten Sie die geänderten Konditionen und die Anlage am Ende der CONTACTE!

Gehen Sie einfach zu Ihrem Renault-Händler Ihres Vertrauens und wählen Sie sich Ihr Wunschauto aus! Der Renault-Händler erhält über sein „RAIP" Renault-Informatik-Händlernetz-System die Bestätigung über Ihre Einkaufsberechtigung und Sie (ob Leasing, Finanzierung oder Barzahlung) entsprechend Rahmenabkommen Nr. 16815 je nach Modell den betreffenden Nachlass. Für Rückfragen steht Ihnen Herr Beyer in unserer Hauptgeschäftsstelle in Bielefeld  (unter Tel. 0521 - 9 65 10 12 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) gerne zur Verfügung!

Händler im Internet - Erste Schritte

Das Internet kann man als Händler für sich nutzen, noch bevor man eine eigene Webseite umgesetzt hat.

Immer mehr Menschen recherchieren im Internet bevor sie stationär einkaufen gehen. Vor allem das Smartphone wird zunehmend zur Auskunft herangezogen, wenn es darum geht einen bestimmten Laden oder ein bestimmtes Produkt zu finden.

Es ist für Händler daher heute wichtig, im Internet auffindbar zu sein. Dazu muss man nicht notwendigerweise eine eigene Webseite haben. Bevor oder während man die Unternehmenswebseite plant, kann man sich bereits in verschiedenen Portalen eintragen und so dafür sorgen, dass man von Kunden gefunden wird.

Wo man sich eintragen kann und wie das geht, hat der HDE in dem Papier „Händler im Internet - Erste Schritte" knapp und übersichtlich zusammengefasst. Das Papier erhalten Sie bei Frau Eickelmann im Haus des Handels (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel: 0521/965 10-14).

Neuer 10-Euro-Geldschein kommt im September

Der neue 10-Euro-Schein der Europa-Serie wird am 23. September 2014 in Umlauf gegeben.

Da sein Design dem der 10-Euro-Banknote der ersten Serie ähnelt, ist der neue Geldschein leicht zu erkennen. Er soll noch fälschungssicherer und länger haltbar sein.

Die bereits von der ersten Euro-Serie bekannte manuelle und visuelle Echtheitsprüfung („Fühlen-Sehen-Kippen") kann auch bei der neuen 10-Euro-Banknote vorgenommen werden.

Neben dem Hologramm und im Wasserzeichen erscheinenden Porträt der Europa weisen die neuen Banknoten eine Smaragd-Zahl auf, die ihre Farbe beim Kippen des Geldscheins von Smaragdgrün zu Tiefblau verändert.

Wichtige Änderungen im Widerrufsrecht ab dem 13. Juni 2014

Ab dem 13. Juni 2014 müssen alle Händler die neuen Regelungen des Gesetzes zur Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie beachten. Das Gesetz ändert wesentliche Vorschriften des bestehenden Verbrauchervertragsrechts. Die Änderungen betreffen zwar den gesamten Einzelhandel, sind aber insbesondere für den Online-Handel von großer Bedeutung. Ohne Übergangsfrist ist das neue Recht zwingend auf Verträge anzuwenden, die ab dem 13. Juni 2014 zwischen Unternehmern und Verbrauchern abgeschlossen werden. Verstöße gegen die neuen Regelungen können abgemahnt werden und sollten daher vermieden werden.

Um Ihnen die Umsetzung der neuen Vorschriften zu erleichtern, hat der HDE ein neues Merkblatt „Verbraucherrechterichtlinie“ erstellt. Die gesetzlichen Änderungen werden darin erläutert und Tipps für die praktische Umsetzung gegeben. Leider können aber auch mit dem Merkblatt nicht alle im Gesetz angelegten rechtlichen Unsicherheiten ausgeräumt werden. In verbleibenden Zweifelsfällen muss leider die Entwicklung der Rechtsprechung abgewartet werden.

Das Merkblatt finden Sie in unserem mitgliedergeschützten Bereich. Wir bitten Sie das von uns 2013 zuletzt versandte „Merkblatt für den Fernabsatz“ nicht mehr zu verwenden.

Mitglied werden

 

Newsletter & Magazine


 

Unser Engagement